Verein

Wir stellen uns vor

Der gemeinnützige Verein Irische Hunde in Not e.V., kurz IHiN, wurde 2004 von Menschen gegründet, die einen irischen Notfallhund adoptiert haben und soll für alle Ansprechpartner sein, die entweder schon einen Hund zu sich genommen haben oder sich ernsthaft für eine Adoption interessieren.


Wir haben die Genehmigung nach §11 Abs.1 Nr.5 TierSchG und dürfen somit Hunde aus Irland nach Deutschland verbringen.

Die Übergaben, der zu vermittelnden irischen Hunde von unserer Partnerrescue Madra http://www.madra.ie/, sowie die Pflegestellenkoordinierung werden vom Verein organisiert.

Von den Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert der Verein die in Irland anfallenden Tierarztkosten, Kastrationen, Transponderchips, EU-Heimtierausweise, Transportkosten von Irland nach Deutschland sowie teilweise auch Medikamente.

Die irischen Rescues freuen sich immer über Decken, Kauartikel, Halsbänder, Leinen oder Spielsachen für die Hunde.
Leider werden in Irland noch immer Hunde unkontrolliert vermehrt, begünstigt durch die Gesetzeslage, die es den Hundebesitzern ermöglicht, ihre Tiere im Pound (Tötungsstation) zur kostenlosen Tötung abzugeben.
Im Pound dürfen alle Abgabehunde, ob alt, jung, krank, gesund oder auch trächtig sofort getötet werden.

Fundhunde haben eine 5 Tage- Frist. Viel zu viele Hunde werden sinnlos getötet.

In Irland gibt es etwa 100 Tier-Notvermittlungen. Das zeigt, wieviel Bedarf im Tierschutzbereich in diesem Land mit knapp 4 Millionen Einwohnern besteht.